Bis zum Jahr 2024 stellt das Bundesministerium für Digitales und Verkehr insgesamt zirka 1,6 Milliarden Euro für die Anschaffung klimafreundlicher Nutzfahrzeuge sowie rund fünf Milliarden Euro für den Aufbau von Tank- und Ladeinfrastruktur bereit.
© Panthermedia

Förderung von alternativen Antrieben

Die Antragstellung für Nutzfahrzeuge mit Elektro- oder Brennstoffzellenantrieb und der erforderlichen Tank- und Ladeinfrastruktur ist ab dem 29. Juni möglich.

Ab dem 29. Juni fördert das Bundesministerium für Digitales und Verkehr in einem zweiten Förderaufruf die Beschaffung von Nutzfahrzeugen mit alternativen, klimaschonenden Antrieben und die dazugehörige Tank- und Ladeinfrastruktur. Die Antragstellung erfolgt elektronisch und ist bis zum 10.08.2022 möglich. Bis zum Jahr 2024 stellt das Bundesministerium für Digitales und Verkehr insgesamt zirka 1,6 Milliarden Euro für die Anschaffung klimafreundlicher Nutzfahrzeuge sowie rund fünf Milliarden Euro für den Aufbau von Tank- und Ladeinfrastruktur bereit. Die Förderaufrufe finden bis 2024 mehrmals pro Jahr statt.

Für Handwerksbetriebe sind insbesondere folgende Fördermöglichkeiten interessant: 
◼ Förderung der Anschaffung neuer Nutzfahrzeuge mit batterie- oder brennstoffzellenelektrischem Antrieb der EG-Fahrzeugklassen N1 (bis 3,5 t), N2 (3,5 t bis 12 t) und N3 (über 12 t) in Höhe von 80 Prozent der Investitionsmehrausgaben im Vergleich zu einem konventionellen Dieselfahrzeug. 
◼ Förderung der für den Betrieb der klimafreundlichen Nutzfahrzeuge erforderlichen Tank- und Ladeinfrastruktur in Höhe von 80 Prozent der zuwendungsfähigen projektbezogenen Gesamtausgaben.

Alle Informationen rund um Förderrichtlinie und Förderaufruf unter www.klimafreundlichenutzfahrzeuge.de

Unterstützung für Betriebe bei Energieeffizienzmaßnahmen Mit der „Mittelstandsinitiative Energiewende und Klimaschutz“ bietet die Handwerksorganisation ihren Handwerksbetrieben direkte Unterstützung bei allen Fragen rund um eine energieeffiziente, klimafreundliche und damit langfristig kostengünstige Betriebsweise. Um einen Überblick über die Energieverbräuche und Kosten zu erhalten, steht den Betrieben das kostenlose E-Tool zur Verfügung. https://www.energie-tool.de/#!

Ansprechpartner:

Dipl. Wirtsch.-Ing. Kay Lutz Pakula
Beauftragter für Innovation und Technologie

Telefon 0441 232-214
pakula@hwk-oldenburg.de