© www.amh-online.de

Innovationsförderung und Technologietransfer

Der Wettbewerb verlangt heute von jedem Unternehmer zukunftsorientiertes Denken und Handeln. Dazu gehört, genauso dass alte Strukturen überprüft und Neuerungen für marktfähige Produkte und Verfahren eingeführt werden, wie auch neue betriebliche Ablaufprozesse und Organisationsstrukturen.
Die Innovation beginnt im Kopf und muss keineswegs zum "Weltpatent" führen. Die Innovation sollte aus Sicht des Betriebes den unternehmensbezogenen Stand der Technik übersteigen.

Haben Sie eine Idee? Bitte nehmen Sie Kontakt zu Ihrem Beauftragten für Innovation und Technologie auf.

Innovationsberatung

Wer auch weiterhin erfolgreich sein will, muss immer auf dem neuesten Stand sein. Sprechen Sie mit uns.

Wir unterstützen Sie, indem wir

  • Ihr Problem analysieren
  • Entwicklungs- und Vermarktungsmöglichkeiten ermitteln
  • bei der Auswahl geeigneter Förderprogramme helfen
  • Kooperationspartner auf dem Technologiesektor wie etwa Universitäten und Fachhochschulen suchen
  • Datenbanken zur Informationsbeschaffung nutzen
  • über gewerbliche Schutzrechte informieren

Dipl. Wirtsch.-Ing. Kay Lutz Pakula
Beauftragter für Innovation und Technologie

Telefon 0441 232-214
pakula@hwk-oldenburg.de

Bundesministerium für Wirtschaft und Energie

 

Das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) verfolgt das Ziel, den technischen Fortschritt und Strukturwandel nachhaltig zu fördern und bestmögliche Voraussetzungen für die Entwicklung und Anwendung neuer Technologien und Dienstleistungen zu schaffen.

Technologie-Transfer-Netzwerk des Handwerks

 

Die zentrale Leitstelle für Technologie-Transfer im Handwerk richtet sich an kleine und mittlere Unternehmen, um sie bei der Lösung ihrer spezifischen Probleme, bei der Entwicklung, Produktion und Vermarktung innovativer, konkurrenzfähiger Produkte und der Einführung moderner Fertigungsverfahren zu unterstützen. 

Heinz-Piest Institut für handwerkskunde an der Universität Hannover

Das einzigartige Netzwerk der Beauftragten für Innovation und Technoligie wird durch das HPI zusammengehalten . Dies gewährt Erfahrungsaustausch und Transfer zwischen den Regionen.

Innerhalb des Institutsverbundes der DHI-Institute betreut das HPI schwerpunktmäßig das Aufgabenfeld Technik und Technologie, einschließlich der damit verbundenen Qualifizierungsentwicklung und dies für alle Gewerke und Berufe des Handwerks.

Online Unternehmensdatenbanken

Die vorgestellten Portale können Handwerksunternehmen kostenlos nutzen!

Im Zulieferkatalog präsentieren sich mehr als 3.000 Unternehmen und
technische Dienstleister aus dem Handwerk mit ihrem Produkt- und Leistungsspektrum. Der Katalog erschließt diesen handwerklichen Zulieferern neue Abnehmerkreise im
regionalen und überregionalen Umfeld. Zudem bietet er eine einfache Recherche nach Betrieben und ihren Produkten beziehungsweise spezifischen Dienstleistungen. Ergänzt
werden diese betriebsbezogenen Informationen um Kompetenzen, Befähigungen, Referenzen und Zertifikate. Durch eine professionelle Präsentation des gelisteten Unternehmens im Zulieferkatalog des Deutschen Handwerks verbessern sich Absatzchancen und Kunden finden schnell die passende Lösung.

In der REGIS-Online-Suche werden Knowhow und Dienstleistungen Unternehmensnetzwerk der Wirtschaftsregion Nordwest für Zulieferer und potenzielle Geschäfts- oder Kooperationspartner. Die Suchergebnisse stellen dabei wichtige Informationen zu dem Unternehmen wie die Tätigkeitsschwerpunkte des Unternehmens, Branche und Größe sowie Direktkontakte zu den Ansprechpartnern dar. Eine Kartenübersicht hilft das Unternehmen sofort lokal zu verorten.

Unternehmens- und Zulieferersuche im Überblick

  • Spezialisierte Unternehmensdatenbank für Niedersachsens Nordwesten und für Bremen
  • Infos zur Unternehmensgröße
  • Brancheninfos und Tätigkeitsschwerpunkte
  • Kontakte zu Ansprechpartnern

Innovatives Handwerk in Niedersachsen

Sensibilisieren - Informieren - Fördern
Best Practice Beispiele innovativer Handwerksbetriebe

In Niedersachsen werden Handwerksbetriebe auf vielfältige Weise in fachlicher und finanzieller Hinsicht bei der Umsetzung ihrer Ideen und Projekte unterstützt. In der Broschüre finden Sie Informationen zur Innovationsförderung, Best Practice Beispiele und Ansprechpartner

Mittelstand-Digital Zentrum Handwerk (ehemals Kompetenzzentrum Digitales Handwerk)

Digitalisierungsunterstützung des Handwerks wird durch das Bundeswirtschaftsministerium fortgeführt: Aus dem Kompetenzzentrum Digitales Handwerk wird das Mittelstand-Digital Zentrum Handwerk

Das Kompetenzzentrum Digitales Handwerk (KDH) stellt sich neu auf: Seit 1. Juli 2021 ist es als „Mittelstand-Digital Zentrum Handwerk“ mit neuer Struktur, geschärfter inhaltlicher Ausrichtung, einem größeren Team und einem neuen Namen Ansprechpartner für Handwerksbetriebe bei Fragen zur Digitalisierung und für Innovations- und Zukunftsthemen, die das Handwerk bewegen. “Mit dem neuen Mittelstand-Digital Zentrum Handwerk knüpfen wir nahtlos an die erfolgreiche Aufbauarbeit des KDH an und können im Rahmen der neuen Förderrichtlinie weitere Informations-, Umsetzungs-, Vernetzungs-, und Qualifizierungsangebote entwickeln, um unsere Betriebe noch besser auf dem Weg ihrer digitalen Transformation zu begleiten – getreu unserer Mission: Das Handwerk digital und fit für die Zukunft zu machen“, erläutert ZDH-Präsident Hans Peter Wollseifer. Für das neue Förderprojekt des Bundeswirtschaftsministeriums (BMWi) im Rahmen der Förderrichtlinie „Netzwerk Mittelstand-Digital“ hat der ZDH die Konsortialleitung übernommen.

„Die Digitalisierung ist im Handwerk und im Bewusstsein der Unternehmerinnen und Unternehmer angekommen. Dazu hat in den letzten fünfeinhalb Jahren auch das KDH mit seinen umfassenden Unterstützungsangeboten für Handwerksbetriebe einen entscheidenden Beitrag geleistet“, so der Handwerkspräsident. Im Jahr 2016 als Projekt des BMWi gestartet, hat sich das KDH bundesweit als Ansprechpartner für Handwerksbetriebe mit Digitalisierungsvorhaben etabliert. An bislang sieben Standorten wurden passfähige Informations- und Unterstützungsangebote entwickelt, um Unternehmerinnen, Unternehmer und Führungskräfte aus dem Handwerk über die betrieblichen Einsatzmöglichkeiten digitaler Technologien zu informieren und Hilfestellung bei der praktischen Umsetzung in den Betrieben zu leisten. Allein mit den Informationsveranstaltungen und Workshops des KDH wurden in den vergangenen Jahren über 100.000 Handwerkerinnen und Handwerker erreicht.

Das Anschlussprojekt Mittelstand-Digital Zentrum Handwerk ermöglicht nun neben den bisherigen Angeboten insbesondere eine Fokussierung auf gewerkspezifische sowie gewerkübergreifende Lösungen. Mit neuen Partnern wird das bestehende Projektkonsortium ergänzt und die Expertise erweitert: So konnte als weiteres wissenschaftliches Institut das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) als neuer Partner gewonnen werden, um gemeinsam passfähige Lösungen für das Handwerk zu entwickeln und relevante Zukunftsthemen zu bearbeiten. Der Zugang in die Bildungsstätten wird fortan mit der Zentralstelle für Weiterbildung im Handwerk (ZWH) sichergestellt, um die Digitalisierung auch in diesem Bereich stärker zu verankern. Zuwachs gibt es auch unter den anwenderorientierten „Schaufenstern“: So kann mit dem Fraunhofer InHaus-Zentrum als neuem Partner das Thema SmartHome in einem ganzen Haus als Demonstrationsstandort für die Handwerksbetriebe abgebildet und greifbar gemacht werden. 

Das Mittelstand-Digital Zentrum Handwerk umfasst nunmehr zehn Partner an zehn Standorten:

-           Zentralverband des Deutschen Handwerks | Berlin

-           Heinz-Piest-Institut für Handwerkstechnik an der Leibniz
             Universität Hannover | Hannover

-           Zentralstelle für Weiterbildung im Handwerk | Düsseldorf

-           Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt | Köln

-           Bundestechnologiezentrum für Elektro- und
             Informationstechnik | Oldenburg

-           Bildungszentren des Baugewerbes | Krefeld

-           Fraunhofer InHaus-Zentrum | Duisburg

-           Handwerkskammer Dresden | Dresden

-           Handwerkskammer für Oberfranken | Bayreuth

-           Handwerkskammer Koblenz | Koblenz

 

Veranstaltungsangebote

 

Datum Uhrzeit Thema Ort

03. November 2021

ab 13:30

Wissens- und Technologietransfer

"1. Innosys Congress"

online

oder im   

Sparkassen Forum Leer, Bürgermeister-Ehrlenholtz-Str. 14, 26789 Leer

 

10. November 2021

19:00 

-

21:30

Barcamp After Work

"Praxisforum Digitalisierung 2021"

online

 

11. November 2021

17:00               -       

18:00     

Technische Entwicklung im Handwerk steuerlich fördern lassen online
18. November 2021

09:00

-

17:00

CE-Sprechtag

"Unternehmersprechtag zur CE-Kennzeichnung"

online

 

25. November 2021 18:00-22:00 Prototypenparty ZUKUNFT.unternehmen, August-Hanken-Str. 24, 26125 Oldenburg 
30. November 2021

09:00 

-

17:00

Erfindersprechtag

"Ideenklau? Nein, danke"

online

 

 

Betriebsreportagen

Betriebsreportagen zu den Themen Innovation und Digitalisierung finden Sie hier.