© Handwerkskammer Oldenburg

Unser Leitbild

Wir unterstützen und vertreten als Organisation der wirtschaftlichen Selbstverwaltung rund 12.400 Handwerksbetriebe unseres Kammerbezirkes. In enger Verzahnung zwischen Ehren- und Hauptamt vertreten wir die Interessen des Wirtschaftsbereiches Handwerk in Politik und Gesellschaft. Wir erfüllen unsere gesetzlichen Aufgaben und erbringen Dienstleistungen für unsere Mitglieder. Unseren Erfolg erreichen wir mit engagierten Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern. Eigenverantwortliches Handeln, Geschäftsbereiche mit Führungsverantwortung, Verständnis und offene Kommunikation sind die Basis hierfür.

Unsere Grundsätze:

  • Wir sind der Politik und unseren Mitgliedsbetrieben ein verlässlicher Partner.
  • Wir vertreten die Interessen des Handwerks eigenständig, kompetent, innovativ, politisch unabhängig und mit Verantwortung für gesellschaftliche Zusammenhänge und arbeiten vertrauensvoll mit den Kreishandwerkerschaften und Innungen unseres Bezirkes zusammen
  • Wir überzeugen durch konsequente Dienstleistungsorientierung, indem wir individuell auf die Bedürfnisse insbesondere unserer Mitglieder eingehen.

Unsere Aufgaben:

  • Wir nehmen hoheitliche Aufgaben im Rahmen der Selbstverwaltung des Handwerks kompetent wahr.
  • Wir unterstützen die Behörden bei der Förderung des Handwerks.
  • Wir bündeln die Interessen und Forderungen unserer Mitglieder, stellen politischen Entscheidungsträgern die notwendigen Informationen zur Verfügung und setzen uns für die Realisierung der Wünsche des regionalen Handwerks ein.
  • Wir bieten Unternehmerinnen und Unternehmern sowie ihren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern ein umfangreiches Aus-, Fort- und Weiterbildungsangebot.
  • Wir informieren unsere Mitgliedsbetriebe und ihre Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter rund um das Thema „Handwerk“.

Unsere Handlungsweise:

  • Wir helfen durch engagierte Zusammenarbeit im Rahmen von Aus-, Fort- und Weiterbildung, die Zukunft unserer Mitgliedsbetriebe und ihrer Beschäftigten zu sichern. Dafür unterhalten wir ein eigenes Berufsbildungszentrum und unterhalten Kontakte zu den Bildungseinrichtungen unserer Partner.
  • Wir bieten unseren Betrieben eine hohe Qualität unseres Beratungs- und Dienstleistungsangebotes.
  • Wir arbeiten ziel- und ergebnisorientiert.
  • Wir setzen unsere Finanzmittel (Beiträge, Gebühren, Zuschüsse und sonstige Einnahmen) verantwortungsbewusst und sachgerecht ein.

Unser Miteinander:

  • Unser Führungsstil ist kooperativ.
  • Wir begegnen unseren Mitgliedern, Kontaktpartnern und unseren Kolleginnen und Kollegen mit Toleranz, Respekt und Vertrauen.
  • Wir arbeiten engagiert zusammen und stellen uns motiviert den Anforderungen.
  • Wir entwickeln gemeinsam Lösungen.
  • Wir überprüfen unsere Arbeitsergebnisse und entwickeln uns weiter.
    Information und Weiterbildung sind uns wichtig.

Unsere Vereinbarung:

Im kooperativen Miteinander vereinbaren wir, der Vorstand und die Geschäftsführung, uns in unserer Arbeit an diesem Leitbild zu orientieren.

Unser Geschäftsbericht:

Die Geschäftsführung

Ass. jur. Heiko Henke
Hauptgeschäftsführer

Telefon 0441 232-259
henke@hwk-oldenburg.de

Klaus Higgen
Stellvertretender Hauptgeschäftsführer

Telefon 0441 232-260
Telefax 0441 232-297
higgen@hwk-oldenburg.de

Sekretariat der Hauptgeschäftsführung 

Dörte Albrecht

Telefon 0441 232-209
Telefax 0441 232-296
albrecht@hwk-oldenburg.de

Sabine Friedeberg

Telefon 0441 232-210
Telefax 0441 232-296
friedeberg@hwk-oldenburg.de

Vive la France – Unsere Partnerschaft mit der Handwerkskammer in La Rochelle / Frankreich

© Handwerkskammer Oldenburg

Bereits seit mehr als 30 Jahren besteht eine internationale Partnerschaft zwischen der Handwerkskammer Oldenburg und der französischen Handwerkskammer Charente-Maritime in La Rochelle. Das Ziel der engen Zusammenarbeit der beiden Handwerkskammern ist die Stärkung des gemeinsamen Wirtschaftsraums. Dabei steht die Förderung des europäischen Handwerks als starke Säule der Wirtschaft im Vordergrund. 

Schwerpunkt der Partnerschaft ist ein jährlicher Lehrlingsaustausch, der den Jugendlichen einen Einblick in die Arbeits- und Ausbildungsverhältnisse des Nachbarlandes gibt. Durch dieses Austauschprogramm sammeln Jugendliche wichtige Erfahrungen für ihre persönliche und berufliche Zukunft. 

© Kimberly Niemann

Die acht per Losglück gezogenen Kammersieger verbrachten eine Woche in der Partnerkammer an der französischen Atlantikküste.


Viele neue Erfahrungen konnten die drei jungen Frauen und fünf jungen Männer in der Partnerkammer der Handwerkskammer Oldenburg in La Rochelle im Rahmen des Projektes „Arbeitswelt französisches Handwerk – Gemeinsamkeiten, Unterschiede und Chancen“ sammeln. Sie besichtigten vor Ort zwei Berufsbildungszentren, in denen französische Auszubildende theoretischen und praxisbezogenen Unterricht erhalten und tauschten sich mit den Schülern und Lehrern aus. Mit dem neuen Präsidenten der Partnerkammer wurde zudem über die unterschiedlichen Ausbildungssysteme und den Nutzen von Auslandsaufenthalten während der Ausbildung gesprochen.


Handwerklich wurde es bei einem Konditorenworkshop. Hier lernte die Gruppe die Herstellung der regional­typischen Galettes (eine Keksart aus Frankreich) kennen. Ihre Fingerfertigkeiten konnten sie beim Formen von kleinen Marzipanfiguren unter Beweis stellen. 


Die Region und die französische Lebensweise erlebten die Teilnehmer unter anderem bei Ausflügen zur nahegelegenen „Ile de Ré“, bei der Besichtigung eines restaurierten Schiffs aus dem 18. Jahrhundert und einer Führung in einer Cognac-Brennerei. Besonders in Erinnerung bleiben werden sicherlich die Abende, die die jungen Handwerker mit den französischen Auszubildenden im Internat des Bildungszentrums verbrachten. Trotz sprachlicher Hürden verstanden sich die beiden Gruppen auf Anhieb und fanden sich zu Tischkicker-Turnieren, zum gemeinsamen Fußballgucken oder einem Gitarrenabend zusammen. „Alle waren begeistert, dass sie sich verständigen konnten, ohne die andere Sprache zu sprechen“, freute sich Kirsten Grundmann, Mobilitätsberaterin der Handwerkskammer. Sie hatte die Reise organisiert und die Kammersieger begleitet. Die Fahrt wurde unterstützt vom Deutsch-Französischen Jugendwerk. 

Verhaltenskodex für das Ehren- und Hauptamt der Handwerkskammer

Präambel

Die Handwerkskammer repräsentiert als Selbstverwaltungseinrichtung das Handwerk in seiner Gesamtheit und spiegelt seine gewerkübergreifende Identität wider. Sie ist als Körperschaft des öffentlichen Rechts hoheitlich tätig, nimmt die Interessenvertretung ihrer gesetzlichen Mitglieder wahr und fördert das Gesamthandwerk in ihrem Kammerbezirk. In allen Bereichen des öffentlich-rechtlichen und wirtschaftlichen Handelns ist die Handwerkskammer an Recht und Gesetz gebunden und den Regelungen ihrer Satzung sowie den daraus abgeleiteten Vorschriften und Beschlüssen verpflichtet.

Dieser Verhaltenskodex bietet den ehrenamtlich und hauptamtlich Tätigen einen Orientierungsrahmen. Er fasst Handlungsprinzipien, -ziele und -empfehlungen zusammen, um rechtlichen Vorgaben sowie den Anforderungen aus intern gefassten Richtlinien und Grundsätzen im Alltagsgeschäft gerecht werden zu können. Der Verhaltenskodex kann durch entsprechende Leitlinien, Anweisungen und Prozesse konkretisiert werden.

Grundsätze

Die Handwerkskammer ist  in ihrer Region verwurzelt und bekennt sich ausdrücklich zum Wertekanon des ehrbaren Handwerkers: Integrität, langfristiges Denken, nachhaltiges Handeln, gesellschaftliche und soziale Verantwortung. Basierend auf diesen Werten hat sie stets die Interessen ihrer Mitglieder im Fokus.

Die Handwerkskammer arbeitet effizient, leistungsorientiert und wirtschaftlich. Die Mitgliedsbeiträge werden ausschließlich erhoben, um die Aufgaben der Kammer zu bewältigen. Die Handwerkskammer geht sparsam und verantwortungsvoll mit den finanziellen Ressourcen um. Die persönliche Integrität des Ehren- und Hauptamts ist dabei das Fundament, um Rechtsrisiken zu vermeiden und dauerhaft eine positive Entwicklung, verbunden mit einem hohen Ansehen der Handwerkskammer zu gewährleisten. Sie hat Vorbildfunktion und trägt besondere Verantwortung für die Einhaltung dieser Grundsätze in ihrem Zuständigkeitsbereich. Sie achtet und schätzt die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die mit ihrer Motivation und Arbeit maßgeblich zum Erfolg der Handwerkskammer beitragen. In diesem verantwortungsbewussten Miteinander gestaltet sie ihre Entscheidungen nachvollziehbar und transparent.

Im Einklang mit Recht und Gesetz 

Die Handwerkskammer duldet keine Form strafrechtlich relevanten Verhaltens. Insbesondere Betrug, Bestechung, Untreue oder Korruption werden von der Handwerkskammer aufs Schärfste verurteilt. Sie verpflichtet sich, jeder Art von Hinweisen auf mögliche Verstöße nachzugehen und angemessen zu sanktionieren. Zu diesem Zweck bestellt die Handwerkskammer eine(n) Compliance-Beauftragte(n), die (der) gemäß den Regelungen der Satzung dem Hauptgeschäftsführer / der Hauptgeschäftsführerin zu berichten hat. Richten sich die erhobenen Vorwürfe gegen den Hauptgeschäftsführer / die Hauptgeschäftsführerin, berichtet die (der) Compliance-Beauftragte dem Vorstand.

Zuwendungen, insbesondere Geschenke und Einladungen dürfen von Ehren- und Hauptamt der Handwerkskammer nur angenommen werden, soweit sie in Art, Menge und Wert für den jeweiligen Anlass und mit Blick auf die Funktion und die berufliche Position der Beteiligten angemessen sind, transparent gewährt werden und die Objektivität der Beziehungen zum Zuwendenden nicht beeinträchtigen. Entsprechendes gilt für Einladungen und Vergünstigungen für Begleitpersonen.

Die Einforderung von Geschenken oder Zuwendungen ist ungeachtet des Werts ebenso wie die Annahme von Geldgeschenken ausnahmslos untersagt.

Einladungen und andere Vorteile dürfen nur aus dienstlichem Anlass ausgesprochen bzw. gewährt werden. Für Art, Menge und Wert gelten die gleichen Maßstäbe wie für deren Annahme. Geschenke werden nur bei gesellschaftlich üblichen Anlässen und nur im angemessenen Rahmen gewährt.

Dienstfahrzeuge und Fahrdienste werden ausschließlich für den Dienstgebrauch eingesetzt, soweit nicht vertraglich eine private Nutzung ausdrücklich vereinbart oder im Einzelfall ausnahmsweise zugelassen ist.

Für die Erfüllung hoheitlicher Aufgaben und zur Sicherstellung ihres umfassenden Leistungsspektrums erheben, speichert und verarbeitet die Handwerkskammer personenbezogene Daten. Die Handwerkskammer achtet das Persönlichkeitsrecht der betroffenen Personen und geht verantwortungsvoll unter Einhaltung datenschutzrechtlicher Regeln mit den Daten um. 

Vermeidung von Interessenkonflikten 

Ehren- und Hauptamt der Handwerkskammer nehmen die Interessen ihrer Mitgliedschaft wahr und stehen für Transparenz und Integrität. Sie lassen sich nicht von persönlichen Interessen und Beziehungen leiten, verhalten sich wettbewerbsneutral, unparteiisch und uneigennützig. Sie ergreifen alle erforderlichen Maßnahmen, um Interessenkonflikte zu vermeiden. Das öffentliche Auftreten ist entsprechend der Funktion in der Handwerkskammer einwandfrei und an den Interessen der Mitglieder auszurichten.

Die Teilnahme von Betrieben an Vergabeverfahren der Handwerkskammern, mit denen Mitglieder des Vorstands unmittelbar oder mittelbar, ganz oder teilweise wirtschaftlich in Verbindung stehen, verpflichtet zu einem Höchstmaß an Sorgfalt und Transparenz. Ehrenamts- und Geschäftsführungsmitglieder dürfen keine privaten Aufträge an Geschäftspartner der Handwerkskammer erteilen, wenn ihnen hierdurch wirtschaftliche oder rechtliche Vorteile entstehen.

Eventuelle Nebentätigkeiten sind nur zulässig, wenn keine Interessenkonflikte zur Tätigkeit bei der Handwerkskammer bestehen oder zu befürchten sind.

Sponsoring, Werbung und Spenden sind transparent darzustellen und zulässig, soweit nicht der Anschein einer möglichen Beeinflussung der Handwerkskammer erweckt wird.

Aufbau der Handwerksorganisation  

Handwerksinnungen:

Ein freiwilliger Zusammenschluss selbständiger Handwerker eines Berufs bzw. einer Branche in einem bestimmten Territorium. Die Innung in Deutschland bildet die Basis für den regionalen und fachlichen Aufbau der Organisation des Handwerks. 

Kreishandwerkerschaften:

Die fachlichen Basisorganisationen des Handwerks in einem Bezirk (die Innungen) bilden zusammen eine Kreishandwerkerschaft. Sie fördern und vertreten die gewerblichen, wirtschaftlichen und sozialen Interessen der Mitglieder innerhalb eines Kreises oder einer Stadt. Die Handwerkskammern üben die Rechtsaufsicht über die Kreishandwerkerschaften aus. Hier geht es zu einer Übersicht der Kreishandwerkerschaften im Kammerbezirk Oldenburg. 

Handwerkskammern:

Die Kammern fördern auf der regionalen Ebene das Gesamthandwerk und sorgen für einen Ausgleich der Interessen einzelner Handwerkszweige bzw. -berufe.  
Sie stellen die gesetzliche Vertretung aller Handwerker eines Bezirks dar. Jeder Handwerksbetrieb ist Mitglied der regional zuständigen Handwerkskammer. Aufgrund dieser Pflichtmitgliedschaft ist es den Handwerkskammern möglich, ihre Funktion als Sprecher des gesamten Handwerks der Region wahrzunehmen.

Als Körperschaften des öffentlichen Rechts erfüllen Handwerkskammern hoheitliche Aufgaben, z.B. die Führung der Handwerksrolle, in der sämtliche Mitgliedsbetriebe erfasst werden; sie regeln die Berufsausbildung und sind in ihrem Kammerbezirk für das fachliche Prüfungswesen verantwortlich. Als Selbstverwaltungseinrichtungen der Wirtschaft fördern sie die Betriebe und repräsentieren die Interessen des Handwerks gegenüber Politik und Verwaltung.

Sie bietet ihren Mitgliedern ein breites Spektrum von Dienstleistungen an, das von technischer, betriebswirtschaftlicher und rechtlicher Beratung bis hin zur Beratung in der beruflichen Bildung reicht.

Die Handwerkskammern führen zudem die Rechtsaufsicht über die Handwerksinnungen.

Regionale Handwerkskammertage:

 Die Handwerkskammern in den einzelnen Bundesländern haben sich zu Regionalen Handwerkskammertagen oder Arbeitsgemeinschaften der Handwerkskammern zusammengeschlossen, um ihre Interessen auch auf Landesebene gebündelt zu artikulieren. Für die Handwerkskammer Oldenburg ist dies die Landesvertretung der Handwerkskammern in Niedersachsen (LHN) mit Sitz in Hannover. 

Unternehmerfrauen im Handwerk:

Der Verband der Unternehmerfrauen ist der Spitzenverband für unternehmerisch tätige Frauen in der Führungsebene der über 80.000 Handwerksbetriebe in Niedersachsen. Mit 35 Arbeits-kreisen und ca. 1.500 organisierten Unternehmerfrauen repräsentiert Niedersachsen im Bundesverband der Unternehmer-frauen den stärksten flächendeckenden Landesverband.

Im Kammerbezirk Oldenburg engagieren sich ca. 350 Frauen aus allen Branchen des Handwerks in folgenden 7 Arbeitskreisen:

Interessierte - ob nun mitarbeitende Ehefrauen und Partnerinnen oder Unternehmerinnen - sind in allen Arbeitskreisen herzlich willkommen.

Weitere Informationen zu den Begrifflichkeiten:

Kontakt zu den Handwerksorganisationen

Kreishandwerkerschaften im Kammerbezirk Oldenburg:

Kreishandwerkerschaft Oldenburg 

Tannenstraße 9 - 11 
26122 Oldenburg
Tel: 0441 7709-0
Fax: 0441 7709-99
www.handwerk-oldenburg.de

Kreishandwerkerschaft Vechta

An der Gräfte 22
49377 Vechta 
Tel: 04441 941-0
Fax: 04441 941-250
www.handwerk-vechta.de

Kreishandwerkerschaft Ammerland

Gartenstraße 2 a
26655 Westerstede 
Tel: 04488 2054-55
Fax: 04488 2743
www.handwerk-ammerland.de

Kreishandwerkerschaft Jade

Hauptgeschäftsstelle
Am Hillernsen Hamm 16
26441 Jever
Tel: 04461 745690
Fax: 04461 7456929
www.jade-handwerk.de

Geschäftsstelle in Wilhelmshaven
Kieler Straße 74
Tel: 04421 21347
(8.30 - 12.30 Uhr)

Kreishandwerkerschaft Wesermarsch

Rönnelstraße 24
26919 Brake 
Tel: 04401 85515-0
Fax: 04401 85515-15
www.handwerk-wesermarsch.de

Kreishandwerkerschaft Delmenhorst/Oldenburg-Land

Am Grünen Kamp 1 B
27749 Delmenhorst 
Tel: 04221 96255-0
Fax: 04221 96255-29
www.handwerk-delmenhorst.de

Kreishandwerkerschaft Cloppenburg

Pingel-Anton 10
49661 Cloppenburg 
Tel: 04471 179-0
Fax: 04471 179-39
www.handwerk-cloppenburg.de

Landesvertretung der Handwerkskammern in Niedersachsen (LHN)

Ferdinandstr. 3
30175 Hannover
Telefon: 0511 38 08 70
Fax: 0511 31 82 63
E-Mail: info@handwerk-lhn.de  
Homepage: www.handwerk-lhn.de 

Unternehmensverbände Handwerk Niedersachsen e.V. 

Heidering 29
30625 Hannover   
Telefon: 0511 2609249 0
Fax: 0511 2609249 20
E-Mail: info@handwerk-uhn.de  
Homepage: www.handwerk-uhn.de  

Niedersächsischer Handwerkstag

Ferdinandstr. 3 
30175 Hannover
Telefon: 0511 380870
Fax: 0511 318262 
E-Mail: info@handwerk-nht.de  
Homepage: www.handwerk-nht.de 

Deutscher Handwerkskammertag (DHKT) e.V. 

Mohrenstraße 20/21 
10117 Berlin 
Postfach 11 04 72 
10834 Berlin 
Tel.: 030 2 06 19-0 
Fax: 030 2 06 19-4 60

Unternehmerverband Deutsches Handwerk e.V.

Mohrenstraße 20/21
10117 Berlin
Postfach 11 04 72
10834 Berlin
Telefon: 030 20619-0
Fax: 030 20619-460

Zentralverband des Deutschen Handwerks e.V. 

Mohrenstraße 20/21 
10117 Berlin
Postfach 11 04 72
10834 Berlin
Tel.: 030 2 06 19-0
Fax: 030 2 06 19-4 60
E-Mail: info@zdh.de 
Homepage: www.zdh.de