Stolzer Besitzer der Meisterkarte: Benedikt Vandenesch zusammen mit Präsident Manfred Kurmann (links) und Hauptgeschäftsführer Heiko Henke (rechts).
© Handwerkskammer

Meisterzeugnis im praktischen Scheckkartenformat

Erste Meisterkarte der Handwerkskammer Oldenburg überreicht

erstellt am 16. Januar 2018

Oldenburg. Mit sichtlichem Stolz nahm Benedikt Vandenesch, Bester Meister im Informationstechnikerhandwerk 2016, die erste Meisterkarte der Handwerkskammer Oldenburg entgegen. Sie wird jetzt zusätzlich zum Zeugnis an alle neuen Meister verschickt. Alle Absolventen aus dem Jahr 2017 bekommen ihre Meisterkarte ebenfalls automatisch per Post.

„Herr Vandenesch kam bei unserer ‚Feier der Besten‘ im März letzten Jahres auf mich zu und fragte, ob wir auch eine Meisterkarte ausstellen. Mit dem Gedanken haben wir schon eine ganze Zeit gespielt. Seine Anfrage gab den letzten Anstoß, das Vorhaben auch in die Tat umzusetzen“, erklärt Heiko Henke, Hauptgeschäftsführer der Handwerkskammer Oldenburg. Deshalb sei es eine Selbstverständlichkeit gewesen, Herrn Vandenesch die erste gedruckte Meisterkarte persönlich zu überreichen.

Der junge Mann, der bei der Bundeswehr auf dem Fliegerhorst in Nörvenich angestellt ist, freut sich, seinen Nachweis über die Meisterqualifikation ab jetzt immer dabei zu haben: „Wir haben auf unserem Standort viel mit Fremdfirmen zu tun. Da kann es nicht schaden, mit der Meisterkarte sein Fachwissen und seine Qualifikation direkt nachweisen zu können.“

Antje Krebs, Vorsitzende des Meisterprüfungsausschusses bei der Kammer bestätigt, dass die Meisterkarte wie das Zeugnis zu sehen ist: „Die Karte ist ebenfalls eine Legitimation, den Meistertitel zu führen und kann bei Dienstleistern und Behörden vorgelegt werden.“

Die Meister der Jahrgänge vor 2017 können ihre Meisterkarte ab dem
1. März per E-Mail an pruefungswesen@hwk-oldenburg.de beantragen.