Viel erreicht: Die Bundessieger Jannis Frers, Maria Engelmann und Tim Bastigkeit (vorne v.l.) mit (jeweils dahinter) ihren Ausbildern Armin Janßen, Britta Zurwellen und Salvatore Scanu. Von der Handwerkskammer gratulierten Präsident Manfred Kurmann (ganz links) und Hauptgeschäftsführer Heiko Henke (ganz rechts).
© Handwerkskammer

Herzlicher Empfang nach herausragenden Leistungen

Bundessieger des Leistungswettbewerbs bei Handwerkskammer

erstellt am 30. Januar 2018

Oldenburg. Gute Beispiele für eine außerordentlich erfolgreiche Ausbildung im Handwerk: Kammerpräsident Manfred Kurmann und Hauptgeschäftsführer Heiko Henke haben rückblickend auf den Leistungswettbewerb des Deutschen Handwerks die drei Gesellen empfangen, die es bei den Bundesentscheiden bis aufs Siegerpodest geschafft haben. Die ebenfalls anwesenden Vertreter der Ausbildungsbetriebe, Eltern und Freunde zeigten sich stolz angesichts der erbrachten Leistungen.

Dem Wettbewerb haben sich im vergangenen Jahr über 3.000 junge Handwerkerinnen und Handwerker in Deutschland gestellt. Die Handwerkskammer Oldenburg zeichnete 37 Kammersieger aus, von denen in Celle neun zu ersten Landessiegern gekürt wurden. Die Ehrung der ersten Bundessieger fand in Berlin statt. Erfreulich war der Anstieg der Anzahl weiblicher Bundes- oder Landessiegerinnen mit 37,3 Prozent.

„Ihre Ergebnisse waren herausragend“, lobte Präsident Kurmann Jannis Frers (Feinwerkmechaniker, Westerstede), Maria Engelmann (Maßschneiderin im Schwerpunkt Damen, Goldenstedt) und Tim Bastigkeit (Wärme-, Kälte- und Schallschutzisolierer, Wardenburg). „Neben dem Talent der jungen Leute haben dies auch die Ausbilder möglich gemacht“, sagte Manfred Kurmann in Richtung Armin Janßen (Ausbildungsleiter AMF-Bruns, Apen), Britta Zurwellen (Inhaberin Modeatelier Zurwellen, Goldenstedt) und Salvatore Scanu (Geschäftsführer S & B Isoliertechnik, Wardenburg). Die Betriebe erhielten genau wie die Sieger Ehrenurkunden.

Die drei Besten des Jahres 2017:

Jannis Frers ist der beste Feinwerkmechaniker Deutschlands. Der 20-jährige erste Bundessieger hat seine Ausbildung bei AMF Bruns in Apen abgeschlossen. „In meiner Ausbildung bin ich vom ersten Tag an bei Kundenaufträgen dabei gewesen. Wir produzieren Förderanlagen für unterschiedlichste Fabriken und Liftanlagen für behindertengerechte Fahrzeuge. Jetzt besuche ich die Fachoberschule für Elektrotechnik, um mich beruflich noch breiter aufzustellen.“ 

Maria Engelmann (23) vom Modeatelier Zurwellen in Goldenstedt ist sowohl zweite Siegerin ihres Ausbildungsberufes Maßschneiderin im Schwerpunkt Damen als auch im Wettbewerb „Die gute Form“ geworden. „Eigentlich hatte ich nach der Schule etwas anderes vor, aber es hat auf Anhieb gut geklappt im Betrieb. Ich bin morgens immer mit einem Lächeln zur Arbeit gegangen. Über die Begabtenförderung habe ich ein Stipendium bekommen und beginne ab August die Meisterschule in Düsseldorf.“

Tim Bastigkeit schaffte den dritten Platz bei den Wärme-, Kälte- und Schallschutzisolierern. Gelernt hat der 20-jährige Wardenburger bei S & B Isoliertechnik GmbH & Co.KG in seinem Wohnort. „Ich habe in dem Betrieb schon mein Schulpraktikum gemacht und zum Ende der Schulzeit lediglich eine Bewerbung geschrieben. Wir haben spannende Kunden in der Kreuzfahrtbranche und bei Biogasanlagen. Ich war auch schon in Frankreich im Einsatz. Jetzt geht es mit dem Lernen eigentlich erst so richtig los – als Geselle möchte ich reichlich Erfahrung sammeln.“ 

Informationen zum Leistungswettbewerb: