© AMH

Die Betriebe des Baugewerbes im Oldenburger Land haben bis Ende April bereits über 100 Ausbildungsverträge abgeschlossen.

Handwerk startet positiv in die Ausbildungssaison

Zehn Prozent mehr Lehrverträge abgeschlossen

erstellt am 4. Mai 2017

Oldenburg. Die ersten Zahlen des Jahres 2017 stimmen optimistisch: Bei der Lehrlingsrolle der Handwerkskammer Oldenburg sind zum Stichtag 30. April bereits 850 Lehrverträge registriert. Dies bedeutet gegenüber dem Vorjahreszeitraum ein Zuwachs von 79 Verträgen beziehungsweise von 10,2 Prozent. „Durch den Zuwachs der Lehrvertragszahlen wird zum einen der Trend, frühzeitiger Lehrverträge abzuschließen, sichtbar, zum anderen geben diese Zahlen Anlass, optimistisch in die nächsten Monate zu gehen“, sagt Wolfgang Jöhnk, Geschäftsbereichsleiter Berufsbildung.

Die Handwerksbetriebe im Kammerbezirk Oldenburg bieten in diesem Jahr rund 3000 Ausbildungsplätze an. „Die Besetzung dieser Ausbildungsplätze ist dringend erforderlich, um den künftigen Fachkräftebedarf zu decken. Für die noch unentschlossenen Schulabgänger bestehen noch in vielen Ausbildungsberufen gute Chancen, einen Ausbildungsplatz zu erhalten. Ein Blick in die Lehrstellenbörsen der Handwerkskammer und der Kreishandwerkerschaften lohnt sich auf jeden Fall“, so Wolfgang Jöhnk.

Vor allem im Bau- und Ausbauhandwerk ist die Nachfrage nach Auszubildenden bislang hoch. Waren es im vergangenen Jahr noch 82 Auszubildende zu diesem Zeitpunkt, so sind es nun schon 116 (plus 41,5 Prozent). Auch der größte Bereich legt zu: In den Elektro- und Metallhandwerken inklusive Kfz wurden bereits 496 (Vorjahr 467; plus 6,2 Prozent) Lehrverträge abgeschlossen. Dem gegenüber steht ein Minus bei den Gesundheits- und Körperpflegeberufen. Hier sank die Zahl von 75 auf 67 Auszubildende (minus 10,7 Prozent).

oder via App "Lehrstellenradar"