Jannis Frers erhielt in Berlin Glückwünsche von Stefan Cibis (li.) und Eckhard Stein (re.), den beiden Vizepräsidenten der Handwerkskammer Oldenburg.
© Privat

Ehrung in Berlin: Jannis Frers nimmt die Urkunde zum Sieg auf Bundesebene von der französischen Botschafterin Anne-Marie Descôtes und ZDH-Präsident Hans Peter Wollseifer entgegen.
© ZDH/Bildschön

Feinwerkmechaniker Jannis Frers ist Bundessieger

Großer Erfolg für Ausbildungsbetrieb AMF Bruns

erstellt am 6. Dezember 2017

Oldenburg/Berlin. Profis leisten etwas und das Können kennt dabei keine Grenzen: Das haben die besten jungen Handwerksprofis im Leistungswettbewerb des Deutschen Handwerks 2017 erneut eindrucksvoll unter Beweis gestellt. Bereits zum 66. Mal wurden in diesem Jahr die besten Gesellinnen und Gesellen des Handwerks ausgezeichnet.

Die Festveranstaltung fand im Rahmen der zweiten „Europäischen Woche der Berufsbildung“ statt, mit der die EU-Kommission die hohe Bedeutung der beruflichen Bildung unterstreicht. Die EU-Kommissarin für Soziales und Beschäftigung, Marianne Thyssen, übermittelte per Videobotschaft wiederum ihre Glückwünsche an alle Siegerinnen und Sieger.

Aus dem Bezirk der Handwerkskammer Oldenburg kommt mit Jannis Frers der beste Feinwerkmechaniker. Der 19-Jährige hat seine Ausbildung bei AMF Bruns in Apen mit Note eins abgeschlossen. Über die Siege auf Kammer- und Landesebene hatte sich Frers für den Bundesentscheid qualifiziert. Zur herausragenden Leistung gratulierten in Berlin die Vizepräsidenten der Handwerkskammer Oldenburg, Eckhard Stein und Stefan Cibis. Die von Bundespräsident Frank Walter Steinmeier unterzeichnete Urkunde wurde von Anne-Marie Descôtes, französische Botschafterin in Deutschland, und ZDH-Präsident Hans Peter Wollseifer überreicht.

Von den rund 3.000 Gesellen, die sich auf bis zu drei Ebenen an den landesweiten Ausscheidungswettbewerben beteiligt hatten, konnten sich 735 Teilnehmer und Teilnehmerinnen auf der Bundesebene messen. In rund 100 Wettbewerbsberufen (inklusive Fachrichtungen) konnten sich 258 von ihnen über die besondere Auszeichnung der ersten drei Plätze freuen. I. Bundessieger: 113; II. Bundessieger: 85; III. Bundessieger: 60.

Zweite Bundessiegerin und den zweiten Preis beim kreativen Wettbewerb „Die gute Form im Handwerk – Handwerker gestalten“: Diesen Doppelerfolg sicherte sich Maria Engelmann aus Goldenstedt. Sie hat ihre Ausbildung zur Maßschneiderin im Schwerpunkt Damen im Modeatelier Zurwellen in Goldenstedt absolviert.

Auch ein dritter Platz ging in den Kammerbezirk Oldenburg: Der Wärme-, Kälte- und Schallschutzisolierer Tim Bastigkeit wird somit ebenfalls eine Urkunde bekommen. Der Wardenburger hat in seinem Wohnort bei S & B Isoliertechnik GmbH & Co.KG gelernt.