Mitarbeiter sind wertvollstes Gut

Das Apener Unternehmen AMF-Bruns stellt sich aktiv den Herausforderungen des demografischen Wandels und wurde dafür mit einem Zertifikat ausgezeichnet.

Die Liste der Maßnahmen für die Zufriedenheit der Mitarbeiter von AMF-Bruns ist lang. Sie reicht von Ernährungsworkshops über Sprachunterricht und Anti-Stress-Seminaren bis hin zur günstigen Anschaffung von E-Bikes per Entgeltumwandlung und einer betrieblichen Altersvorsorge, die hier „Bruns-Rente“ genannt wird.

„Als wir angefangen haben, uns mit dem Thema zu beschäftigen, stand zu Beginn eine Mitarbeiterbroschüre mit vier Seiten. Daraus sind mittlerweile 47 Seiten und viele weitere Broschüren geworden“, erinnert sich Jan Woltermann, Geschäftsführer von AMF-Bruns. Die Kommunikation mit den Mitarbeitern steht dabei für ihn im Fokus: „Unzufriedenheit entsteht häufig durch fehlende Kommunikation und kann durch gezielte Informationen oder Gespräche gelöst werden.“ Deshalb wurden auch Broschüren für Mitarbeiter in verschiedenen Lebensphasen entwickelt. „Einen Auszubildenden beschäftigen andere Dinge als einen Mitarbeiter mit einer pflegebedürftigen Mutter und zwei Kindern. In den Broschüren geben wir Hilfestellung und Anregungen. Jeder Mitarbeiter soll wissen, dass wir für ihn da sind - in jeder Lebenslage.“

Arbeitsplätze in der Produktion werden angepasst

Hinzu kommen ganz praktische Änderungen zur Gesunderhaltung der Mitarbeiter. In der Produktion wurde zum Beispiel jeder Arbeitsplatz überprüft und wenn nötig wurden Kräne installiert, sodass schwere Werkteile nicht mehr nur von Hand gehoben werden müssen. „Dadurch haben sich Berufskrankheiten wie Knie- oder Rückenleiden stark reduziert“, freut sich Produktionsleiter Sebastian Seger.

© Handwerkskammer

Demografischen Wandel fest im Griff: (von links nach rechts) Produktionsleiter AMF-Bruns Sebastian Seger, AMF-Betriebsratsvorsitzender André Kreklau, Monika Kretschmer (Demografieagentur) und AMF-Geschäftsführer Jan Woltermann.

Dieses Engagement hat auch Monika Kretschmer von der Demografieagentur für die niedersächsische Wirtschaft überzeugt. „Das Unternehmen hat wirklich
Vorbildcharakter und lebt die Projekte, die es anstößt“, lobt Kretschmer. Sie leitet die Erstberatungsstelle in Oldenburg. Die Demografieagentur ist Projektträger für das bundesweite Förderprogramm „unternehmensWert: Mensch“. Zusammen mit dem niedersächsischen Wirtschaftsministerium verleiht sie das Zertifikat „Demografiefest. Sozialpartnerschaftlicher Betrieb“. AMF-Bruns ist eines der ersten zwölf Unternehmen, die ausgezeichnet wurden.

Schritte für die Zukunft planen

„Der nächste Schritt ist dann eine Rezertifizierung“, erklärt Kretschmer den weiteren Weg. Dafür wurden Ziele vereinbart, um die Demografiefestigkeit von AMF-Bruns weiter zu verbessern: „Beispielsweise in der Arbeitsplatzgestaltung im Verwaltungsbereich und im internen Wissensmanagement gibt es noch Optimierungsbedarf.“

Jan Woltermann freut sich auf die nächsten Schritte: „Die Arbeitsplatzgestaltung wollen wir gemeinsam mit den Mitarbeitern angehen. Dafür wurde ein Musterbüro aufgebaut, für das jeder seine Vorschläge einreichen kann. Das Zertifikat hat uns gezeigt, dass wir mit unseren Maßnahmen auf dem richtigen Weg sind, aber es immer noch Verbesserungsmöglichkeiten gibt. Daran arbeiten wir.“

Dipl.-Kauffrau Susann Ruppert
Betriebswirtschaftliche Beraterin

Telefon 0441 232-235
Telefax 0441 232-55235
ruppert@hwk-oldenburg.de