Umwelt

Das Thema Umweltschutz hat für Handwerker zwei Seiten.

Umweltschutz bedeutet für Handwerker einerseits die Chance auf neue Märkte im Energie- und Umweltbereich. Andererseits existieren heutzutage so viele Gesetze, Verordnungen und Regelungen zu diesem Thema, dass es für Sie als Unternehmer von großer Bedeutung ist, die rechtliche Grundlage richtig einzuschätzen.

Unser Umweltberater zeigt Ihnen, was es für Sie für Möglichkeiten gibt und welche Gesetze es zu beachten gilt. 

Wir bieten Ihnen individuelle Konzepte und unterstützen Sie bei der

  • Abfallorganisation im Betrieb
  • Vorbereitung zur Einführung eines betrieblichen Umweltmanagements / Öko-Audit 
  • Beantragung von Fördermitteln im Bereich Umweltschutz 
  • Entsorgung und bei der Suche nach Maßnahmen zur Abfallvermeidung 
  • Lärmbekämpfung 
  • Problemlösung für den sicheren Umgang mit gefährlichen Stoffen und über Ersatzprodukte
  • Einführung neuer Umweltschutztechniken 

Die HWK-Oldenburg ist Mitglied von

Förderprogramme

Die Bundesregierung und das Land Niedersachsen bieten im Bereich des Umweltschutzes und der Energieeinsparung verschiedene Förderprogramme an. Je nach Förderprogramm sind kleine und mittelständische Handwerksbetriebe, Privatpersonen, Wohnungsunternehmen oder aber die öffentliche Hand antragsberechtigt. Ob auch Ihr Vorhaben , wie z.B.

  • Ökologisch Bauen
  • Gebäudesanierung / Wohnraummodernisierung
  • Solarstrom Erzeugung
  • Solarthermische Anlagen
  • Erneuerbare Energien
  • Investitionen in den betrieblichen Umweltschutz

durch ein Förderprogramm begleitend zum Erfolg geführt werden kann, können Sie auf der Internetseite der NBank in Erfahrung bringen. 

Vertiefende Informationen erhalten Sie unter:

siehe Förderprogramme bei Klima(+)Oldenburg
KfW Bankengruppe 
Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA)

Energetisch sanieren - die neuen Förderprogramme

Der neue ZDH-Flyer "Energetisch sanieren und bauen lohnt sich - Fakten zur Förderung" stellt die geänderten Förderprogramme zur energetischen Gebäudesanierung vor. Er informiert über die Umstrukturierung der bestehenden Programme, die Umstellung der Förderung auf Einzelmaßnahmen und die Einführung des KfW-Effizienzhausstandards. Auch die Anpassungen durch die neue Energieeinsparverordnung werden kurz und übersichtlich dargestellt.

Mit dem neuen Flyer können sich Betriebsinhaber über die Details zu Förderkrediten und Zuschüssen sowie über mögliche Steuerermäßigungen informieren. Außerdem kann er als Marketing-Instrument für Handwerker zur Kundengewinnung eingesetzt werden.